Widerruf von Autokredit / Leasingvertrag – Nutzen Sie die Chance auf Rückgabe Ihres PKW und vermeiden Sie Nachteile durch den Abgasskandal und dem deutschen Autokartell

Geschädigte Fahrer von Dieselfahrzeugen haben jetzt die Möglichkeit sich schadlos zu halten und manipulierte Dieselfahrzeuge zurückzugeben sowie eine etwaige Anzahlung und gezahlte Darlehensraten zurückzuerhalten. Nachteile, wie hohe Wertverluste und drohende Fahrverbote können damit vermieden werden.

Möglich ist dies durch den Widerruf der entsprechenden Verträge. Käufer, die ihren Pkw nach dem 10.06.2010 mit einem Darlehen finanziert haben, das durch den jeweiligen Händler vermittelt wurd, können bei fehlerhafter Widerrufsbelehrung den Darlehensvertrag widerrufen. Im Gegenzug kann das Auto zurückgegeben werden und etwaige Anzahlungen und Tilgungszahlungen werden dem Käufer zurückerstattet.

Die Rechtsanwälte Wöhrle & Schick haben bereits für eine Vielzahl von betroffenen Autokäufern im Rahmen des VW Abgasskandals entsprechende Klagen bei den zuständigen Gerichten eingereicht und die Rechte der betroffenen Käufer gerichtlich durchgesetzt. Zuletzt hat das Landgericht Berlin in einem Parallelverfahren darauf hingewiesen, dass die von der VW Bank verwendete Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist und der Kunde noch nicht einmal eine Nutzungsentschädigung zahlen muss.

Im Ergebnis kann der betroffene Kunde den Wagen zurückgeben und erhält seine bisherigen Zahlungen zurück. Sollte der Darlehensvertrag nach dem 12. Juni 2014 abgeschlossen worden sein, so müssen sich betroffene Autokäufer nicht einmal einen Ausgleich für Wertverlust oder die Nutzung anrechnen lassen.

Stiftung Warentest rät zum Widerruf und schreibt auf Test.de in dem Artikel „Autofinanzierung: Kreditwiderruf bringt Chance auf Rückgabe“ hierzu Folgendes:

„Wenn die Bank ihre Kunden unzureichend über Rechte und Pflichten informiert, fahren die Kunden mit Krediten ab dem 13. Juni 2014 zu traumhaft günstigen Konditionen.“

Herr Rechtsanwalt Jürgen Wöhrle (Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht) rät daher betroffenen Autokäufern an, ihre Darlehensverträge überprüfen zu lassen und sich vor Wertverlusten und drohenden Fahrverboten zu schützen.

Die Rechtsanwälte Wöhrle & Schick sind bereits von einer Vielzahl von betroffenen Autokäufern mit der Prüfung der Rechtslage und Durchsetzung des Widerrufs beauftragt worden. Gerne stehen wir auch Ihnen bei der Durchsetzung möglicher Ansprüche zur Seite.

Welche Verträge sind widerrufbar?

Betroffen sind Verträge, die ab dem 11.07.2010 abgeschlossen wurden. Zu beachten ist jedoch, dass ein Widerrufsrecht nur dann zusteht, wenn der Darlehensvertrag als Verbraucher abgeschlossen wurde. In Zweifelsfällen wäre dies zu prüfen.

Übernimmt meine Rechtsschutzversicherung die Kosten?

Rechtschutzversicherungen / Verkehrsrechtsschutzversicherungen übernehmen in der Regel die anfallenden Kosten. Bevor Sie den Widerruf erklären, sollten Sie sich erkundigen, ob auch ihre Rechtsschutzversicherung entsprechende Kosten übernimmt. Hinzuweisen ist darauf, dass nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ein Rechtschutzfall erst dann eintritt, wenn die Bank den erklärten Widerruf zurückweist. Zum Zeitpunkt der Zurückweisung muss also eine Rechtschutzversicherung / Verkehrsrechtsschutzversicherung bestehen. Im Ergebnis bedeutet dies, dass Sie auch heute noch vor Erklärung des Widerrufs eine Rechtsschutzversicherung abschließen können, die dann eingreifen kann. Beim Vertragsabschluss sollte jedoch beachtet werden, dass keine Ausschlussklausel hinsichtlich des Widerrufs von Darlehensverträgen enthalten ist. Weiterhin ist zu beachten, dass häufig eine Wartezeit von drei Monaten in Rechtsschutzversicherungsverträgen vorgesehen ist. Dies gilt jedoch nicht für alle Versicherungen.

Wie ist der Widerruf zu erklären?

Grundsätzlich muss der Widerruf gegenüber der finanzierenden Bank erklärt werden. Der Widerruf ist hierbei in Textform (z.B per Mail Fax usw.) zu erklären. Gerne lassen wir Ihnen im Rahmen unserer kostenlosen und unverbindlichen Ersteinschätzung ein Musterschreiben zukommen.

Ansprechpartner ist Herr Rechtsanwalt Jürgen Wöhrle (Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht) . Er informiert Sie gerne über das mögliche weitere Vorgehen und Ihre möglichen Ansprüche. Rufen Sie uns einfach unter der Nummer 0671/2983260 an oder senden Sie eine E-Mail an woehrle@ws-anwaelte.de

nutzen sie unsere kostenfreie Ersteinschätzung

Kostenfreie unverbindliche Ersteinschätzung

Ihr Ansprechpartner ist Herr Rechtsanwalt Jürgen Wöhrle (Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht). Er informiert Sie gerne über das mögliche weitere Vorgehen und ihre möglichen Ansprüche. Rufen Sie uns einfach unter der Nummer 0671/2983260 an oder senden Sie eine E-Mail an woehrle@ws-anwaelte.de

Ihr Ansprechpartner Herr Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Jürgen Wöhrle