Hannover Leasing Medienfonds: vollständige Aberkennung der Verlustzuweisung

Finanzbehörden wollen steuerliche Vorteile bei den Hannover Leasing Medienfonds Nr. 114, 128, 129 und 130 aberkennen

Mit Schreiben vom 14. November 2011 wurden die Anleger der Lord Dritte Productions Deutschland Filmproduktion GmbH & Co. KG (HL 114), „Sam“ Productions GmbH & Co. KG (HL 128), der Kinofilmproduktion „Unfaithful“ GmbH & Co. KG (HL 129) sowie der „Shallow Hal“ Filmproduktion GmbH & Co. KG (HL 130) darüber informiert, dass es zur vollständigen Aberkennung der Anfangsverluste kommen wird.

Die Steuerfahndung ist offenbar der Meinung, dass eine „verdeckte Festgeldanlage“ vorliege und die Gewinnerzielungsabsicht nicht gegeben sei. Daher will das Finanzamt die Verluste im Zeichnungsjahr nicht anerkennen.

Betroffenen Anlegern drohen daher erhebliche Steuernachzahlungen, welche auch noch jahrelang mit 6 % p.a. zu verzinsen sind.

Wie sollen sich betroffene Anleger verhalten? In zahlreichen Fällen kommen Schadensersatzansprüche wegen fehlerhafter und unzureichender Anlageberatung in Betracht, da oft nicht hinreichend auf mögliche Verlustrisiken und steuerliche Risiken der jeweiligen Beteiligung hingewiesen wurde. Diese Hinweise sind jedoch nach der Rechtsprechung erforderlich. Weiterhin ist der Anleger für den Fall, dass er die Anlage über eine Bank erworben hat, über Rückvergütungen (Provisionen), den sog. Kick-Backs, aufzuklären. Auch diese Aufklärung erfolgte oft nicht, so dass Schadensersatzansprüche darauf gestützt werden könnten.

Als Schadensersatz steht geschädigten Anlegern im Falle des Obsiegens unter anderem die Differenz zwischen eingezahltem Kapital und den Ausschüttungen zu. Geschädigte Anleger sollten allerdings nicht weiter abwarten, da zum 31.12.2011 die absolute 10-jährige Verjährungsfrist seit Inkrafttreten der Schuldrechtsreform zum 01.01.2002 droht. Dies ist eine kenntnisunabhängige Frist.

Herr Rechtsanwalt Wöhrle von der Anwaltskanzlei Wöhrle und Schick informiert Sie gerne über die drohende Verjährung und überprüft Ihre möglichen Ansprüche. Sollten solche Ansprüche bestehen, wird Herr Rechtsanwalt Wöhrle verjährungshemmende Schritte für Sie einleiten und Ihre Ansprüche weiter durchsetzen. Er wird auch gegebenenfalls eine Deckungsanfrage bei Ihrer Rechtschutzversicherung stellen.

Über unser Kontaktformular können Sie sich schnell und unkompliziert mit uns in Verbindung setzen. Wir antworten Ihnen umgehend.